• Projekt: TV Dokumentation (2017)
  • Produktion: RANFILM (AT)
  • Länge: 45min
  • Senderbeteiligung: ORF, 3sat
  • Buch: Stephanie Ninaus
  • Regie: Alfred Ninaus
  • Produzent: Alfred Ninaus / Stephanie Ninaus

Wilde Wasser, Steile Gipfel

Das steirische Ennstal erzählt eindrucksvoll davon, wie sein Fluss, die Enns es modelliert hat und nach wie vor den Takt vorgibt – als Lebensader einer ganzen Region. Am Mandlingpass an der steirisch-salzburgischen Grenze erreicht die Enns die Steiermark. Über 125 km erstreckt sich das steirische Ennstal über die gesamte nördliche Obersteiermark. Malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss sowie spannende historische Fakten machen das Ennstal zu etwas ganz Besonderem – dass der Film entdecken will.

„Der rote Faden“ des Films über das Steirische Ennstal ist die Enns – der Fluss, der geologisch die kristallinen Zentralalpen von den nördlichen Kalkalpen trennt;

Die Enns – ein Fluss voller Kraft und Leben, der durch Berg und Tal seine Bahnen zieht und damit nicht nur die Landschaft, sondern auch deren Bewohner und Leben seit jeher prägt.

Der Film nimmt seinen Anfang auf dem „Wasser“ und gleitet dabei auf den mächtigen, reißerischen Strömen dieses typischen Wildwasserflusses entlang.

Nicht nur die beeindruckende landschaftliche Flora und Fauna spielt auf der filmischen Reise eine wesentliche Rolle, sondern auch die Geschichte, die sich hinter diesem Fluss verbirgt. Wer auf den „Spuren“ dieses Flusses wandert, der lernt das Ennstal in all seinen Facetten kennen.